DYSKALKULIE


"Die größte Kunst ist, den Kindern alles,

was sie tun oder lernen sollen,

zum Spiel zu machen."

(John Locke)


DYSKALKULIE/ RECHENSCHWÄCHE

Unter einer Dyskalkulie wird eine umschriebene Entwicklungsstörung des mathematischen Denkens bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen verstanden, bei welcher  Defizite in der "Beherrschung grundlegender Rechenfertigkeiten wie Addition, Substraktion, Multiplikation und Division"  betroffen sind.     (WHO)




Symptome einer Dyskalkulie können sein:


  • Probleme im Umgang mit Zahlen und im Rechnen
  • (ab)zählendes Rechnen
  • räumliche Beziehungen werden nur recht unregelmäßig korrekt erfasst und benannt
  • Zahlen werden häufig nach "Gehör" geschrieben
  • Vertauschen von Einern und Zehnern, Vertauschen ähnlicher Ziffern wie 9 und 6
  • Unverständnis für die Aufgabenstellung und Alltagsbezug von Rechenoperationen
  • Probleme im Umgang mit Zeitangaben
  • ärgerliche bis abweisende Reaktionen auf häusliche Hilfestellungen
  • Verhaltensprobleme in der Schule und besonders in Mathematik
  • schwankende Rechenleistungen
  • Eindruck totaler Vergesslichkeit
  • Sprachprobleme